Wir über uns
 Unsere Schwestern & Brüder
 Unsere Böllerausstattung
 Bemerkenswertes über Böller
 Unsere Formationen
 Kleine Episoden
 Unsere Lieder
 Böllern & Sicherheit
 Presse / Neuigkeiten
 Termine / Veranstaltungen
 Kontakt / Impressum

Auf Grund der brisanten Wirkung des verwendeten Böllerpulvers wird hier auf einige wichtige Sicherheitsregeln hingewiesen:

Eine potentielle Gefahr geht vom Böller aus, wenn dieser versagt. In diesem Fall ist unbedingt Ruhe zu bewaren! Die Böllermündung ist weiterhin in sicheren Bereich auszurichten und eine Wartezeit von min. 10 Sekunden einzuhalten, bevor weitere Schritte eingeleitet werden.

In folgenden Formationen kann der Versuch wiederholt werden den Böller zum zünden zu bringen. Sollte nach offizieller Beendung des Böllerns der Böller nicht ausgelöste haben, so gibt der Böllerschütze anlässlich der Endkontrolle, dem Sicherheitsoffizier einen entsprechenden Hinweis.

Der Sicherheitsoffizier verbleibt dann nach dem Abtreten der Gruppe in entsprechendem Sicherheitsabstand hinter dem betreffenden Schützen welcher den Versuch wiederholt. Bei weiteren Misserfolgen, kann das Piston aus dem Böller entfernt werden und der Kanal mit Pulver befüllt werden.

Sollten auch anschließende Versuche fehlschlagen so sollte das Pulver im Böller unschädlich gemacht werden. Zu diesem Zweck ist ein zur Ausrüstung gehöriges Wasserfläschchen in den Böller einzufüllen, welches eine Durchfeuchtung des Böllerpulvers zur Folge hat.

Um zu gewährleisten, dass das Wasser den zur Verdämmung dienenden Korken passieren kann, ist dieser vorher zu schlitzen. Das so behandelte Pulver hat seine Zündfähigkeit verloren und der Böller ist transportfähig.

Unsachgemäßer Umgang mit Böllerpulver führte in der Vergangenheit schon zu schweren Unfällen. Jeder sollte sich vor Augen führen, dass ein Unfall innerhalb unserer Gruppe zu Einschränkungen oder zum Ende unseres Hobbys führen kann.

Auch hier soll unser Leitsatz "Alle für Einen" um so mehr Gültigkeit besitzen, als dass jeder auf entsprechende Fehler hinweist. Die betreffenden sollten dies nicht als Kritik, sondern als freundschaftlichen Ratschlag aufnehmen.

Jeder von uns hat das Gefühl der Nervosität vor dem Böllern kennen gelernt und weis das man aus dieser Situation Fehler bei der Formation machen kann. Weitaus gefährlicher wird es allerdings wenn Abläufe zur Routine werden und aus diesem Grund die eine oder andere Sicherheits- Regel nur halbherzig berücksichtigt wird.

Aus diesem Grund sollte sich jeder ständig auf Einhaltung unserer Sicherheitsregeln überprüfen.

Nach der Aufstellung ist durch jeden Schützen nochmals zu prüfen ob die notwendigen Sicherheitsabstände, speziell zum Nachbarn, eingehalten wurden.

Jedem ist in ausreichendem Maße die Wirkung von Alkohol am Steuer bekannt. Auch als Böllerschütze hat man, wie auch im Straßenverkehr, eine Verantwortung anderen Mitmenschen gegenüber.

Dies ist der Grund aus dem wir vor jedem Auftritt auf jeglichen Alkoholgenuss verzichten.

Wie auch bei anderen schiesssportlichen und jagdlichen Anlässen gilt für jeden von uns uneingeschränkt:

    Jeder ist für seinen Schuß selbst verantwortlich!
 
 
  © 2003-2004 Farger Böllergruppe - alle Rechte vorbehalten. innovative visions by web-work.de
acm