Wir über uns
 Unsere Schwestern & Brüder
 Unsere Böllerausstattung
 Bemerkenswertes über Böller
 Unsere Formationen
 Kleine Episoden
 Unsere Lieder
 Böllern & Sicherheit
 Presse / Neuigkeiten
 Termine / Veranstaltungen
 Kontakt / Impressum

Immer wieder passieren dem einen oder anderem Böllerbruder (unsere Schwestern haben noch keinen vergleichbaren Ehrgeiz entwickelt) kleine Missgeschicke welche hier als Abschreckung veröffentlicht werden sollen:

Der Böllerschwester bzw. dem -Bruder kann es passieren, daß die Technik ihm einen Streich spielt und der Böller vielleicht nicht gleich böllert.

Wenn dann allerdings der Böllerbruder durch den Blick in die "heiße" Böllermündung kontrolliert ob der Böller doch noch böllert so ist diese Verböllerung oder ähnlich schwere Verböllhornungen mit der Entrichtung von mindestens einer 0,7l - Liter Flasche gutem vergorenen und anschließend hoch konzentriertem Birnensaft zu ahnden.

Straffrei kann noch ausgehen, wer eine Ähnliche Kontrolle mittels seines Riechorgans an der Böllermündung vornimmt. Der Böllerschwester bzw. dem -Bruder sollte aber auch von dieser Methode abgeraten werden, da sie, falls der Böller doch noch böllert zu schwersten Knallschäden führen kann.

Wer sich nicht sicher ist ob der Böller böllerte, dem wird empfohlen dies mit dem Ladestock zu prüfen, was schlimmstenfalls mit Verlust des gleichen einhergeht (man verliert aber nicht das Gesicht!).

Für diese und andere besonders geniale Versuche und Verbesswisserungen wurde ein besonderer Preis ausgesetzt, welcher am Ende des Böllerjahres an den entsprechenden Böllerbruder bzw. - Schwester verliehen wird. Da sich dieser Preis einer besonderen Beliebtheit erfreut bemüht sich auch jeder um diese besondere Auszeichnung der "Pappnase des Jahres".

Im vergangenen Jahr war es unser Knauser - Bruder der weit in Führung liegend diese begehrte Trophäe für sich in Anspruch nahm. Anlässlich eines scharfen Trainings startete er den verwegenen Versuch seinen Böller ohne Pulver zum Böllern zu bringen.

Es ist wohl jedem klar was ein erfolgreicher Abschluß dieser Versuchsreihe zur Folge gehabt hätte: Die Geschäfte der Pulverhersteller wären zum Erliegen gekommen. Dies hätte wiederum zu einem Knall auf dem Arbeitsmarkt geführt. Man muß an dieser Stelle wohl nicht weiter ausholen, das könnten Politiker besser. Aber glücklicherweise waren die Ergebnisse des Versuchs nicht befriedigend und die gut gemeinte Sparsamkeit zahlte sich nicht richtig aus.

Das Zündhüttchen verfügte nicht über die Knallizität wie sie man vom Böllerpulver kennt. Selbst mehrfaches Zündhütchen (es geht ja leider nur eins zur Zeit) nachladen reichte nicht aus den Korken aus dem Lauf zu treiben und angesichts dieses Misserfolges wurde von weiteren Versuchen Abstand genommen.

Oft werden Außenstehende nicht gewahr, wie schnell ein Böllerbruder vereinsamen kann. Am schlimmsten ging es einem Böllerbruder, der sich gut vorbereitet, in der Ihm zugedachten Position aufstellte. Bei dem Befehl Böller laden fiel Ihm auf, daß er ganz plötzlich vollkommen vereinsamt war. Er befand sich mit sich allein in der Ihm zugedachten Stellung und stellte fest, dass sein Böller Ihn nicht begleitet hatte.

Was war zu tun? Wie kann man die Situation retten ohne, daß es keiner merkt? Kann man mit dem Ladestock böllern? Ist es möglich die Pulverbehältnisse in der geforderten Reihenfolge zu sprengen? Kann man laut "Bumm" rufen wenn man dran ist?

Der betreffende Böllerbruder war des Improvisierens nicht im ausreichendem Maße mächtig und er entschied sich den beschwerlichen und einsamen Weg durch die rivalisierenden Böllerbruderschaften anzutreten. Dieser Weg entwickelte sich zu einem wahren Spießrutenlauf zumal er diesem (nämlich dem Spieß) auf dem Rückweg zur Stellung noch zu passieren hatte. Nach entsprechender Zusprache des Spießes nahm der Böllerbruder aber tapfer wieder seinen Platz ein und böllerte schließlich doch noch.

Angesichts dieses beispiellosen Einsatzes ist zu ermessen, was Böllergeschwister alles zu ertragen bereit sind, um einen der bereits genannten Preise zu erhalten.

Hoch anzurechnen ist der Einsatz eines ranghöheren Böllerbruders, welcher vom Missgeschick des anderen ablenken wollte und in seiner Selbstlosigkeit ohne Ladestock in Stellung ging.

Wenn auch der Versuch die begehrte Trophäe zu gewinnen, nicht schlecht war, muß er noch einiges tun müssen um den Böllerbruder niedrigen Ranges auf die Plätze zu verweisen.

Letztens anlässlich unserer Stammveranstaltung wurden wir Zeuge, dass angespannte Situationen müde machen können und dies sogar in eine Massenmüdigkeit ausarten kann.

Im Zuge dieser Erscheinung wurde außerdem eine neue Formation kreeiert. Die "Müde Reihe" (das Gegenstück zum "Schönebecker Salut" einer Form der aller schnellsten Reihe).

Bei der neuen Formation wird zunächst durch 2 Böllerschwestern bzw. -Brüder die Reihe gestartet (bzw. geweckt) und dann passiert erst mal gar nichts (weil das Aufwachen halt a bissl Zeit braucht).

Erst wenn die ersten Weckrufe der noch wachen Böllerer mit Erfolg auf die noch sehr müden Böllerer einwirken, wird diese anspruchsvolle Form der Reihe irgendwie fortgeführt.

Keiner der umstehenden Unwissenden bemerkte diese Verböllerung.

An diesem Beispiel läßt sich wiederum ganz klar ableiten wie unsere Böllerschwestern und Brüder selbst im völlig abgetretenem Zustand vor unbewußter Kreativität nur so übersprudeln.

Nur weiter so!

Fortsetzung folgt...

 
 
  © 2003-2004 Farger Böllergruppe - alle Rechte vorbehalten. innovative visions by web-work.de
acm